Gemeinsame Individualität

Und wieder beginnt ein wunderschöner Tag mit einem Sonnenaufgang, frischer Luft und in meinem Fall einem ausführlichen Morgen-Ritual. Heute schenkt mir die Welt einen Sonnenaufgang ohne Wolken und während ich am Fenster sitze und diesen Blogartikel schreibe, kann ich genau nach Osten in die aufgehende Sonne gucken.

Wer meinen Blog regelmässig liest, der weiß, dass ich mich stets versuche auf das Positive zu fokussieren, und die Themen nicht aus einem negativen Mangel zu beschreiben. So soll es auch heute sein.

Wir leben in einer Zeit, in der wir alle für uns genommen sehr individuell leben dürfen und wollen. Manche machen es sich zur Aufgabe, besonders individuell zu erscheinen. Wieder andere sind tatsächlich in ihrer Erscheinungsweise, ihrem Lebensstil, ihren Hobbys oder ihrem Alltag so einzigartig, dass man tatsächlich den Eindruck gewinnen könnte, wir sind alle sehr verschieden und Selfmade Menschen. Es gibt aber auch viele Menschen, die sind gerne angepasst und bewegen sich mit dem Fluss des Lebens.


Im Film Leben des Brian gibt es eine Szene, in der Brian einer Menschenmenge zuruft:

„Ihr seid alle verschieden!“

(Weil ihm alle nacheifern wollen, so zu sein wie er, und ihn das ängstigt)

Die Massen jubeln und feiern ihn. Nur einer ruft:

„Ich nicht!“


Ich vermute, dass kein Satz aus diesem Monty Python Klassiker zufällig gewählt wurde, daher passt er zu meinem heutigen Blog.

Ja, wird sind nicht alle so verschieden und unterschiedlich, wie wir manchmal denken. Und das ist gut so. Denn Einzigartigkeit kann ein Fluch und und Segen sein. Natürlich ist es großartig, wenn du die einzige Person auf der Party mit genau der Handtasche bist. Aber wenn es dir nicht gut geht und es gibt niemanden, der sagt „hey, das hatte ich auch schon mal. Mach dies und das und dann geht es dir besser“, dann wird aus Einzigartigkeit schnell Einsamkeit, Trauer, Furcht und ein Gefühl der Nicht-Zugehörigkeit.


Wenn du zufällig auch ein Listen-Fan bist, dann schreibe dir selbst mal deine Top 10 Pro-Liste auf, welche Vorteile die Gemeinschaft hat und welche die Individualität.

Pro-Gemeinschaft: 1. Schutz 2. Gegenseitiges Lernen 3. ….

Pro-Individualitt: 1. Ungebundenheit 2. Freiheit 3. ….

Ein bisschen Herdentrieb und Gemeinschaft ist gar nicht so verkehrt. 😉 Am Ende macht es wie immer der Mix aus der eigenen Individualität innerhalb der Gemeinschaft.

Mir ist bei meiner letzten geführten Meditation ein sehr schöner Aspekt dieser Ansicht begegnet:

Obwohl wir in unserem heutigen Alltag oft meinen, dass wir unser Leben und besonders unseren Alltag oft alleine bewältigen müssen und wir uns irgendwie selbst dahin gebracht haben, wo wir gerade sind – sei es gut oder schlecht, so ist sowohl auf dem Weg dorthin als auch genau hier und jetzt in dem Moment alles sozial vernetzter als es uns klar ist.

Wenn du magst, dann mache dir eine kleine Notiz auf dem Zettel, im Handy oder schreib dir selbst eine E-Mail:


Welche Menschen und Begegnungen haben es dir ermöglicht, dass du gerade dort bist, wo du jetzt bist?

Wie viele Menschen, Begegnungen und Kontakte hast du heute, die dir wohlwollend gesonnen und und sei es nur jemand, der dir die Tür aufhält, der dich anlächelt oder dir einfach nur einen Guten Tag wünscht.


Glücklicherweise sind diese Meditationen nie verpflichtend oder unter Zeitdruck zu absolvieren. Ja, sie haben nicht mal einen Anspruch auf absolute Korrektheit oder Vollständigkeit. Meditationen und Achtsamkeit dienen der Fokussierung auf das Hier und Jetzt und das Haben und das Sein. Fragen wie diese beiden führen dazu, dass du reflektierst und dir vor Augen hälst, wie sehr du beschenkt bist und dass es sehr viele Menschen benötigt, dass dein Alltag so ist, wie er ist.

Ich wünsche dir viel Spass beim positiven Nachdenken über diese Grundfrage deiner Individualität. Vielleicht dauert es sehr lange oder dir fallen selbst Tage später noch einzelne Menschen (Lehrer, Busfahrer, Postbote) ein, die jeden einzelnen Tag von deinem Leben irgendwie bereichert haben.

Und wenn du wirklich schon der krasse Super Yogi bist, der aus Wein wieder Wasser machen kann, dann denke in Liebe, Dankbarkeit und Gnade auch an die Menschen, die auf den ersten Blick Sorge und Ärger in dein Leben gebracht haben, und überlege dir ehrlich und sehr gut, wo du jetzt wärst, wenn du diese Begegnungen nicht gehabt hättest…

Ich wünsche dir, dass heute der beste Tag deines Lebens wird, denn eins ist klar: Du hast nur heute! Also mach das Beste darauf!